Bücher           Bücher

Auf der Frankfurter Buchmesse


Neuerscheinung

Im Stehen sterben

Begleitung zu würdevollem Sterben und heilender Trauer

Sterben, Tod und Trauer sind schicksalhafte Ereignisse, die wir nie ganz begreifen können.

Doch sie bestimmen unser Leben, unsere Gedanken, Ängste und Hoffnungen. Nachdenken lohnt sich, weil uns dadurch Zugang zu diesem Geheimnis eröffnet wird und wir viel über das Leben lernen können. Wissenschaftlichen Zusammenhängen werden verbunden mit Alltagspraxis der Begleitung und Versorgung von Sterbenden und Trauernden und das in einer verständlichen Sprache. Unmittelbar Betroffene wie auch Ehrenamtliche und Professionelle in Hospiz und Palliative Care werden von den wissenschaftlich angereicherten Erfahrungsschätzen profitieren.

 

 Inhalt

 _______________________________

 

      Zum Geleit

  1. Sterbe- und Trauerbegleitung als soziale Plastik
  2. Reflexionen über Sterben und Tod
  3. Im Stehen sterben
  4. Sterben als erlebte Krise
  5. Das Leiden am Leiden
  6. Sterben lernen heißt leben lernen
  7. Krisen- und Sterbephasen
  8. Sterben leben - Eine Lehr-Erzählung
  9. Psycho-soziale Unterstützungen für Sterbenskranke und deren Angehörige
  10. Sterbe- und Trauerbegleitung als Schulung von Achtsamkeit und Empathie
  11. Strukturierte Biografiearbeit mit Sterbenden und Trauernden: Die Form des Lebens schließen 
  12.  Die TrotzMacht des Humors
     Humor in der Sterbebegleitung ?
  13.  Womit habe ich das verdient?
    Vom Umgang mit Aggression, Wut und Zorn in der Sterbebegleitung und Palliative Care
    Trauer
  14. Nimm Abschied und gesunde
  15.  Trauer, zeig mir dein Gesicht
  16.  Kindern in der Trauer beistehen
  17.  Tod und Trauer in der Schule gestalten
  18.  TrauerWege –
     Eine Lehr-Erzählung
  19.  In besonderer Nähe
  20.  Trost durch gute Gedanken
  21.  Sich selbst bestimmen

Blick ins Buch; Bestell-Link: 

https://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Sterbebegleitung+Burgheim&x=18&y=17

 

Ansichtsexemplar und Sammelbestellungen von Hospizgruppen zum Autoren-Sonderpreis.
Anfrage: dr.w.burgheim@gmail.com

 


 

Thema: Trauerarbeit

"In den ersten Wochen war es sehr schlimm, aber ich konnte den Schmerz aushalten. Jetzt, nach einigen Wochen, falle ich in eine so tiefe Traurigkeit, dass ich Angst habe, da nicht mehr heraus zu kommen. Manchmal werde ich von Schuldgefühlen und Wut überfallen, drehe mich im Kreis und möchte mich am liebsten verstecken. Wann hört das endlich auf?"
Während der Wüstenwanderung durch das Land der Trauer erfahren Sie durch diese Broschüre Hilfen auf dem Weg zu sich selbst und Hoffnung auf eine veränderte, aber gute Zukunft.

"Einige Apostel zeitgemäßem Managements empfehlen, das Lernen kräftig zu fördern. Aber so rasch das Traumbild einer allseits und dauerhaften lernenden Organisation entworfen ist, so schwer lassen sich die Widerstände im Alltagsbetrieb überwinden. Ob individueller Wissenszuwachs, mehr Teamkompetenz, unternehmerisches Denken oder gemeinsame Vision - stets vollzieht sich das Lernen auf unterschiedlichen Pfaden. Jeder ist wichtig, wenn sich der Wunsch nach einer leistungsstarken, zukunftsorientierten Organisation erfüllen soll."



Werner Burgheim (Hrsg.)

Qualifizierte Begleitung von Sterben und Trauernden.  Medizinische, rechtliche, psycho-soziale und spirituelle Hilfestellungen

Loseblattwerk in drei Bänden seit 2001 mit über 60 Autoren


Neuerscheinung

Hospizarbeit

woher - wohin?

- Entwicklung

- Konzepte

- Anregungen

 

 

 

 

 

Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.
Hospizarbeit und Palliative Care werden hier in ihren historischen Entwicklungen, ausgewählten Konzepten, Professionalisierungstendenzen und Qualitätskriterien wie auch mit einer Didaktik der Sterbebegleitung dargestellt. Kritische Ausblicke und Anregungen zur Zukunftsperspektive sollen nicht fehlen. Für alle, die sich für die Hospizbewegung und ihre Praxis interessieren, sich engagieren und Verantwortung tagen.

 

Inhalt

___________________________________

  1. Einstimmung
  2. Die Geschichte der Hospizbewegung
  3. Hospizarbeit auf dem Weg zur Professionalisierung
  4. Qualitätsentwicklung in der Hospizarbeit
  5.  Modelle zum Umgang mit Sterbenden und den Toten in Institutionen
  6. Lehren und Lernen für Sterbende und Trauernde -  Didaktik der Sterbebegleitung
  7.  Zur Rollenunsicherheit der Ehrenamtlichen im Palliative Care-Konzept
  8.  Wohin gehst Du, Hospizbewegung ?
    Ein ungewöhnliches Interview mit  Dame Palliativa Hospizia

Blick ins Buch; Bestell-Link:

https://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Sterbebegleitung+Burgheim&x=18&y=17

  


Schulmagazin 5-10  11/2009

Umgang mit dem Tod

Ein notwendiges Thema schulischer Erziehung

Ereignisse wie in Erfurt und Winnenden schockieren. Es bleiben viele Fragen, auch die, ob wir in der Schule etwas übersehen, etwas falsch gemacht haben. Psychologen und Seelsorger werden zu Hilfe gerufen, Politiker diskutieren über die Gründe, betroffene Eltern stellen Forderungen für eine Veränderung und Prophylaxe. Der Unterricht findet nach einer Auszeit in anderen Räumen statt. Und dann? Wie lange hält die Betroffenheit an? Sind wir Pädagogen in der Lage, aus dem Schicksals¬schlag, aus der Krise eine Lerngelegenheit zu machen – auch nachhaltig? Ich behaupte, dies ist notwendig und zwar nicht nur dann, wenn erschütternde Ereignisse solche Folgen provozieren.

 

 

Curriculum für Ehrenamtliche. Qualitätsstandards zur Vorbereitung auf die ehrenamtliche Arbeit zur Qualitätssicherung der Hospizarbeit. Konzepte aus über 20-jährigen Erfahrungen im IGSL-Hospiz-Bildungswerk und in Krisen-Lehr-Lernprozessen.

Wie schwer fällt es uns schon im Alltagsleben, die Botschaften des anderen richtig zu verstehen. Man müsste mehr als vier Ohren haben, um richtig hinhören zu können. Die nonverbalen Botschaften werden von uns oft gänzlich übersehen. Sterbende können häufig nur auf solche Art kommunizieren. Wie die Signale richtig deuten, um Missverständnisse zu vermeiden? Wie gut ins Gespräch kommen, sodass eine tragende Beziehung aufgebaut werden, das bisherige und restliche Leben besprochen und Vorstellungen über das Ende und darüber hinaus thematisiert werden können? Wie mit hilfreichen Ritualen den Abschied gestalten?

Alle diese Themen werden in diesem Buch einfühlsam, ideenvoll und aufschlussreich behandelt. Sterbende richtig zu verstehen, den Kontakt zu finden, zu halten und auch mit Kunst, Humor und

Tieren aufzubauen, ist eine schwierige, aber wie Sie sehen werden, lösbare und wertvolle Aufgabe. 



Burgheim, W.: Krankheit, Tod und Trauer in Familie und Schule. In: Seidenstücker, B./ Mutke, B. (Hrsg.): Praxisratgeber zur Betreuung und Beratung von Kinder und Jugendlichen. Problemsituationen, Unterstützungsangebote und rechtliche Möglichkeiten in besonderen und schwierigen Lebenslagen. Meching 2004, 3.2.1

Burgheim, W.: Sterbebegleitung braucht Qualifizierung. In: Hessisches Sozialministerium, Leben und Sterben. 5. Fachtagung des Landes Hessen zur Verbesserung der Sterbebegleitung 2000


Burgheim, W.: Persönlichkeitsentwicklung durch ehrenamtliche Arbeit. Was macht das Ehrenamt mit uns? In: Hessisches Sozialministerium, Leben und Sterben. 6. Fachtagung des Landes Hessen zur Verbesserung der Sterbebegleitung 2001